Sie sind hier: kapitalmarktrecht.de » FAQ » Honorar

21. Januar 2019

DAV
Mitglied im Anwaltverein

Arbeitsgemeinschafts Bank- und Kapitalmarktrecht
AG Bank- und Kapitalmarktrecht

Honorar

Frage: Was kostet die Beauftragung der Kanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte?
Antwort: Die anwaltliche Vergütung ist seit dem 01.07.2004 gesetzlich im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) geregelt. Die Höhe der Gebühren richtet sich grundsätzlich nach dem Gegenstandswert. In den meisten Fällen entspricht der Gegenstandswert der Höhe des entstandenen Schadens. Maßgeblich sind daneben der Umfang und die Schwierigkeit Ihrer Rechtsangelegenheit.

Frage: Übernimmt meine Rechtsschutzversicherung die Kosten?
Antwort: Die Kosten von Anlegerstreitigkeiten werden regelmäßig von den Rechtsschutzversicherungen übernommen. Dies gilt für Anwalts-, Gerichts- und eventuelle Sachverständigenkosten. Die Kanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte arbeitet mit allen deutschen Rechtsschutzversicherungen vertrauensvoll zusammen und ist Ihnen bei der Einholung der Kostenübernahmeerklärung gerne behilflich.

Frage: Ich bin nicht rechtsschutzversichert. Welche Kosten entstehen mir?
Antwort: Da die Kosten eines Rechtsstreits einerseits vom Gegenstandswert und andererseits vom Verlauf abhängig sind, lassen sie sich vorab nicht auf den Cent genau bestimmen. Die Kanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte ist stets um bestmögliche Kostentransparenz bemüht und informiert Sie vorab über eventuell anfallende Kosten schriftlich mit dem "Leitfaden der Bundesrechtsanwaltskammer". Im Internet ist außerdem ein individueller Prozesskostenrechner auf der Homepage "Allianz ProFi" nutzbar.

Frage: Gibt es keine einfacheren Abrechnungsmöglichkeiten?
Antwort: Zugegeben, die Abrechnung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) ist unter Umständen kompliziert. Die Kanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte schließt deshalb häufig Honorarvereinbarungen mit ihren Mandanten ab. Dies gilt insbesondere für außergewöhnlich umfangreiche und in rechtlicher Hinsicht komplexe Fälle. Hier ist z.B. auch die Vereinbarung eines Stundenhonorars möglich. Die Vereinbarung eines Erfolgshonorars ist Anwälten nach deutschem Recht verboten.

Frage: Was kostet die bloße anwaltliche Beratung?
Antwort: Kapitalanlagefälle sind häufig sehr komplex, so dass ein anwaltlicher Rat nur nach intensiver Recherche möglich ist. Das erste Beratungsgespräch kostet maximal € 190,00 zzgl. Umsatzsteuer. Das Honorar für jede weitere Beratung ist abhängig vom Umfang und der Schwierigkeit des Falles.

Frage: Was geschieht vor einem Gerichtsprozess?
Antwort: Bevor Klage bei Gericht eingereicht wird, erhält der Gegner ein außergerichtliches Anspruchsschreiben. Diese außergerichtliche Korrespondenz lässt die sog. Geschäftsgebühr entstehen. Im Falle des sich anschließenden Prozesses wird diese Geschäftsgebühr auf die dann bei Gericht entstehenden Anwaltsgebühren größtenteils angerechnet.

Frage: Was ist, wenn es zu keinem Gerichtsprozess kommt?
Antwort: In zahlreichen Fällen der Vergangenheit hat die Kanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte zu Gunsten ihrer Mandanten außergerichtliche Vergleiche geschlossen. Im Falle eines Vergleichs fällt außerdem eine Vergleichsgebühr an.

Frage: Wann lohnt sich ein Anlegerprozess?
Antwort: Ein Anlegerprozess lohnt sich immer dann, wenn überwiegende Erfolgsaussichten bestehen. Ob im Einzelfall die Erfolgsaussichten oder die Risiken überwiegen, werden wir sorgfältig in Zusammenarbeit mit Ihnen erörtern. Die Anwaltskanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte hat noch nie aussichtslose Prozesse geführt und wird dies auch in Zukunft nicht tun. Der beste anwaltliche Rat ist deshalb mitunter der, die Rechtsangelegenheit nicht weiter zu verfolgen.

Frage: Was ist mit Prozessfinanzierern?
Antwort: Seit einigen Jahren gibt es auch in Deutschland die Möglichkeit, Gerichtsprozesse finanzieren zu lassen. Wenn überwiegende Erfolgsaussichten bestehen, übernehmen Prozessfinanzierer das gesamte Prozesskostenrisiko. Mit anderen Worten: Wenn der Prozess verloren geht, kostet Sie das nichts. Selbstverständlich hat eine solche Dienstleistung ihren Preis: Wird der Prozess gewonnen, ist der Prozessfinanzierer mit einer bestimmten Quote am finanziellen Erfolg beteiligt.